Pfannkuchen mit Musik

Auf die Zuschauer wartete ein einmaliges Erlebnis. Rund 25 Menschen mit geistiger Behinderung, darunter auch drei Rollstuhlfahrer interpretierten mit einfachen Mitteln ein bekanntes Theaterstück. Die Theatergruppe  der Lübbecker Lebenshilfe Werkstätten „Bühne Lebenslust“  führte insgesamt vier Mal vor rund eintausend Zuschauern das Theaterstück „Pfannkuchen mit Musik“ auf. Unter der Regie von Irmgard Buchholz und Uli Treude und der Unterstützung des Rotary Club Lübbecke wurde den Zuschauern eine interessante Geschichte dargeboten.

Die Geschichte handelt von fünf trübseligen Tieren, die gemeinsam eine Idee in die Tat umsetzen. Hübsch sind sie eigentlich nicht, doch als die „fürchterlichen Fünf“ ihre Pfannkuchenbude mit Musik öffnen, strömen die Gäste in Scharen, denn „was zählt sind Taten“, so auch das Motto der Bühne Lebenslust. In der Geschichte spielt Musik eine wichtige Rolle und das Publikum ließ sich immer wieder dazu hinreißen Lieder wie „Mamor, Stein und Eisen bricht“ mitzusingen. Begleitet wurden die Akteure von der Werkstattkapelle der Lübbecker Werkstätten und Combo unter der Leitung von Bernd Wunderlich und Heinz Hermann Grube (Rotary Club Lübbecke). Bei jeder Aufführung gaben die Solisten Martina Schlottmann und „Roberto Canario“, alias Robert Krause ihr Können zum Besten. Hier hatte das Publikum Gelegenheit die beim Einlass verteilten Knicklichter in Gebrauch zu nehmen und festzustellen „what a wonderful world“…mit dieser wundervollen Aufführung.